Sonnenuntergang

Bestattung, Trauerfeier im Friedwald

Ende Februar 2022 durfte ich meine erste Trauerfeier überhaupt durchführen. Es war eine Urnenbestattung im Friedwald Münsingen. Die Trauerfeier wurde komplett am Urnengrab durchgeführt. Nachfolgend Traueransprache, Fürbittegebet, Worte zur Bestattung und die Liturgie, der Gesamtablauf.

Traueransprache zu Jes 41, 9.10

Und aus der tiefsten Dunkelheit dieser Erde ruft Gott uns zu sich und spricht: Erwählt habe ich dich, nicht verstoßen. Fürchte dich nicht, ich reiche dir meine schützende Hand. Hab keine Angst, ich bin bei dir.“ Jesaja 41, 9.10

Ihr Lieben,

Leben!

Unser Leben hat eine begrenzte Zeit. Solange wir hier im Körper sind, sind wir der Vergänglichkeit unterstellt. Im Strudel des Alltags, der Zeit gerät das oft aus dem Blick.

Der Tod ist nicht wirklich unsere Sache. Wir wollen leben. Und doch stellt sich uns am Ende unserer Zeit, stellt sich mit dem Tod die Frage: Was hast du geglaubt und gelebt, was bleibt davon, und was gibst du weiter.

Im Gespräch zu dieser Trauerfeier habe ich gespürt, dass genau darum so viele Gedanken kreisen und starke Emotionen aufkommen, wenn der Verlust eines nahestehenden Menschen zu ertragen ist und damit der Tod einem selbst nahekommt.

Jesaja sagt: „Und aus der tiefsten Dunkelheit dieser Erde ruft Gott uns zu sich und spricht: Erwählt habe ich dich, nicht verstoßen. Fürchte dich nicht, ich reiche dir meine schützende Hand. Hab keine Angst, ich bin bei dir.

Im Tod eines uns nahe stehenden Menschen und auch in diesen besonders furchtbaren Tagen der Weltpolitik, wird uns tiefe Dunkelheit sehr präsent und bewusst. Angst, Trauer und Wut können da schnell die bestimmenden und leitenden Gefühle werden.

Und da hinein spricht der Prophet Jesaja diese Mut machenden Worte: Verzweifle nicht am Leben! Zum Leben hat dich der HERR erschaffen, zum Leben bist du erwählt.

So ermutigt und aufgefordert, können wir im Bewusstsein unserer eigenen Endlichkeit, mancher Dunkelheit in uns, um uns und in dieser Zeit, die uns lähmende Angst, Trauer und Wut überwinden.

Denn Gott hat dich erwählt. Er reicht dir seine schützende Hand. Auch und ganz besonders in der Schwachheit, im Scheitern.

(Es folgt der Lebenslauf.)

Wir gedenken N. in der Stille. …

Fürbittegebet

Lebendiger Gott,

Du weißt,
was in all den Jahren so geworden und geschehen ist,
was wir versucht haben und auch, was vergeblich war.

Wie wir N immer weniger erreichen konnten,
und wie wir jetzt, als er gefunden wurde,
nichts mehr für ihn tun, nichts mehr ändern können.

Gott, wir legen ihn nun in deine Hände,
die uns einmal Leben gegeben haben,
und in denen wir am Ende auch gut aufgehoben sind.

Gib du N eine Bleibe in deinem Frieden,
in dem ihm nichts mangeln wird.

Für uns bitten wir:
Lass uns bei all dem Unerledigten und Unverstehbaren,
das uns auf der Seele lastet, nicht verbittern.
Mach uns frei davon,
wo immer das Gefühl aufkommt, nicht genügt zu haben,
in keine Nähe zu ihm gelangt zu sein,
weil die ihn erdrückende Last doch größer war,
als seine Sehnsucht nach uns.

Gott, auch wenn wir vieles nicht vergessen werden,
gib, dass wir vergeben können – ihm und uns.
Ihm, wo nicht geschehen ist, was wir erwartet haben.
Dass wir keine unausgesprochenen Vorwürfe weiter nachtragen.
Und auch uns, wo uns die Kraft und der Mut gefehlt haben, präsenter zu sein. Auch wenn die Liebe immer da war.

Gib, dass wir unsere Sorgen dir überlassen können,
dass du uns heute Wege finden lässt,
die wir miteinander gehen können.

Gib uns Bewusstsein und Verständnis für uns selbst, für die, die wir lieben, mit denen wir leben und die uns im Alltag begegnen.
Segne uns darin.

Und gemeinsam beten wir weiter:
Vater unser …

Bestattung

In unserer Trauer stehen wir nun an diesem Grab. Das Grab – Ausdruck unserer Vergänglichkeit. Doch durch Jesus Christus ist es auch Zeichen der Hoffnung. Hindurch durch den Schmerz des Abschieds und der Trauer scheint die Hoffnung auf eine ewige Heimat, die Gott dem Verstorbenen, uns als Menschen, als seine Geschöpfe in Christus schenkt.

Der allmächtige Gott, der dich geschaffen hat, ruft:
Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst;
ich habe dich beim Namen gerufen, du bist mein.
(Jes. 43,1)

(Absenken der Urne)

N,
aus Erde bist du genommen,
der Erde geben wir dich zurück,
dein Gott wird dich rufen
zu neuem Leben.

Erde zu Erde,
Asche zu Asche,
Staub zu Staub.

Segensbitte

Allmächtiger Gott,

der Du uns in diese Welt schickst, empfange uns auch am Ende.

Segne uns mit Vertrauen, Zuversicht, Mut und Liebe.

Behüte uns, lass Deine Engel mit uns sein.

Dein Angesicht leuchte über uns. Es leuchte in unsere Dunkelheit.

Sei Du uns gnädig –
im Scheitern, im Abschied:
lass uns neu aufstehen und neu wagen.

Erhebe du dein Angesicht auf uns;
in Güte über unser Leid, mit Trost in unserer Trauer.

Schenke du uns Frieden
und stell unsere Füße auf weiten Raum.

Amen

Liturgie Trauerfeier

Trauerzug zum Grab

Begrüßung + Bibelvers
Lied (z.B. Lass nun los das Ruder 1-3 von Reinhard Mey)

Psalm 33 + Gebet
Traueransprache mit Lebenslauf
Stilles Gedenken
Nachruf(e)

Fürbittegebet – Vaterunser
Gedicht Dietrich Bonhoeffer
Lied (z.B. Lass nun los das Ruder 4-5 von Reinhard Mey)

Bestattung
Lied (z.B. Lass nun los das Ruder 6-7 von Reinhard Mey)

Segensbitte
Abschied am Grab
Abdecken des Urnengrabs


Es gilt das geschprochene Wort.
Andreas Ponto / Münsingen, Februar 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.