Ein Licht geht auf am Horizont

cogito ergo sum – Haltung durch emotionale Verankerung oder das Ich im Selbst

Haltung entsteht durch emotionale Verankerung, Verankerung des Ich im Selbst.

In Betrachtung, Wahrnehmung und Annahme des Selbst durch das Ich wird emotionale Verankerung im Selbst empfangen. Emotionale Verankerung in diesem Sinn ist ein unbedingt und absolut Empfangenes.

„ego cogito, ergo sum“ ist daher nur die halbe Wahrheit.

In der Resonanz des Ich im Selbst manifestiert sich das eigene Sein.
Im Rückbezug des Ich auf das Selbst erfährt das Sein seine geschöpfliche, natürliche und erhabene Freiheit.

© aponto / Stuttgart, 2019-10-26

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.