Lebenszeit

Gedicht: Lebenszeit

Wie schnell rennt doch die Zeit-
nichts sie scheinbar hält

geliehen ist sie nur
von Anbeginn der Welt

kippe schnell noch rein,
was zu jagen wert erscheint

die Bilder fliegen so vorbei –
viel zu kurz es mir erscheint

lebe fort im Karussell,
bis der Jahrmarkt ist vorbei

möchte halten fest die Zeit –
zerrinnt im Nu mit allem Bild

drum schlag ein Schnippchen ich der Zeit,
mit jedem Augenblick bewusstem Sein

erlebt, gefühlt und wahrgenommen,
die Zeit mir schenkt ein Stückchen Ewigkeit.


© Andreas Ponto / Metzingen-Neuhausen, 2022-05-03

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.