Mohnblume

Losung: Grund-Haltung

„Im Ganzen gelesen fühle ich mich auf die Grundhaltung in mir angesprochen: für was ich stehe, worauf mein Sinnen und Streben abzielt.“

Die zum Frieden raten, haben Freude. Spr 12, 20

Selig sind, die Frieden stiften; denn sie werden Gottes Kinder heißen. Mt 5, 9

Grund-Haltung

Komplett gelesen, lautet der Vers 20 aus Sprüche 12 woraus der Losungstext entnommen ist: „Die Böses planen, haben Trug im Herzen; aber die zum Frieden raten, haben Freude.

Im Ganzen gelesen fühle ich mich auf die Grundhaltung in mir angesprochen: für was ich stehe, worauf mein Sinnen und Streben abzielt.

Mein Reden und Tun hat Ursprung und nimmt Ausgang in mir, nicht im Gegenüber.

Das Gegenüber löst in mir erst Emotionen aus, was dann zu Gedanken, schließlich Worten und Taten wird. Wie das aber aussieht, was da von mir kommt oder nicht, wird von meinem Selbst entschieden.

Selbst das eigene Ich hat da keinen Einfluss darauf, geschweige denn Kontrolle darüber.

Mein Tun und Reden lässt somit Rückschluss auf mein Selbst und dessen Beziehung zum eigenen Ich zu.

Fragen:
Wie ist meine Grundhaltung zu meinem Selbst und daraus folgend zu meinem Gegenüber, zur Schöpfung?
Woran erkenne ich, erkennt mein Gegenüber das in meinem Reden und Tun?
Wird das auch in und für Gottes Schöpfung erlebbar und sichtbar?
Was macht mein Sein, mein Wesenskern, die Beziehung von Ich und Selbst aus?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.