Jordan

Tageslosung, 19. Februar 2021 – verkünden


Das Bild von einem Land, in dem Milch und Honig fließen, braucht Visionäre, die verkünden.

HERR, du hast angefangen, deinem Knecht zu offenbaren deine Herrlichkeit und deine starke Hand. 5. Mose 3, 24

Gott wollte kundtun, was der herrliche Reichtum dieses Geheimnisses unter den Völkern ist, nämlich Christus in euch, die Hoffnung der Herrlichkeit. Kolosser 1, 27

verkünden

Unser Losungstext, für sich gelesen, könnte in die Irre führen.

Mose redet mit dem HERRN und bitte darum in das verheißene Land gehen und alles vor Ort ansehen zu dürfen. GOTT ist darüber verärgert und lehnt die Bitte ab. Stattdessen darf Mose auf den Pisga hochsteigen und von dort aus über den Jordan, hinüber in das künftige Land seines Volkes sehen.

Aber das Volk in das gelobte Land führen und selbst auch hineingehen, das wird er nicht mehr erleben.

So bekommt das Wort verkünden einen ganz anderen Geschmack.

Manchmal arbeitet man an einer großen Sache, geht jahrzehntelang voran, bereitet den entbehrungsreichen und steinigen Weg, aber die Früchte ernten andere.

Nicht anders ist es mit der nachfolgenden Generation.

Ein ganzes Leben kümmert und sorgt man sich um die Kinder, um die nachfolgende Generation und deren Kinder. Oft ist der eigene Lohn zweifelhaft und ungewiss.

Warum, wozu und für wen mach ich das eigentlich. Davon hab ich doch eh einmal nichts. Da genieß ich doch lieber sobald als möglich mein Leben. Die werden schon früh genug alles erben. Wissen eh alles besser und sind undankbar. Oder ich verbrauch es vorher noch schnell.

Ist es das?

Vielleicht können wir hier den Mose etwas in den Blick nehmen und für uns feststellen. OK, ich werde nicht ernten, aber die nach mir, die werden ernten worum ich für sie gekämpft und wovon ich ihnen verkündet habe.

Vielleicht ist es an der Zeit, wieder mehr über den eigenen Tellerrand, über den eigenen Lebenshorizont hinauszuschauen und übergreifend zu denken, zu fühlen, dafür einzustehen und auch zu verkünden.

Das Bild von einem Land, in dem Milch und Honig fließen, braucht Visionäre

Das Bild von einem Land, in dem Milch und Honig fließen, braucht Visionäre, die dieses verkünden, obwohl sie es noch nie gesehen haben.

Das Bild von einem Land, in dem Milch und Honig fließen, braucht Visionäre, die dieses verkünden, obwohl sie noch nie dort waren.

Das Bild von einem Land, in dem Milch und Honig fließen, braucht Visionäre, die dieses verkünden, obwohl man erst noch daran arbeitet.

Das Bild von einem Land, in dem Milch und Honig fließen, braucht Visionäre, die dieses verkünden, obwohl man es selbst nie erreichen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.